11. Februar 2024

Spanien setzt auf BIO

Die Redaktion

Spanien setzt auf Bioanbau
Jörg Philipp

In den letzten vier Jahren hat die spanische Rebfläche mit Biozertifizierung um 33 % zugenommen. Diese Zunahme um über 30.000 Hektar hat Spanien inzwischen auf eine Gesamtrebfläche von über 142.000 Hektar katapultiert, die biologisch bewirtschaftet wird. Herausgegeben wurden diese Zahlen von Interprofesional del Vino de España (OIVE), die eine Analyse des Sektors in Auftrag gegeben hat.

Die biologisch bewirtschafteten Flächen verteilen sich dabei über ganz Spanien. Angeführt wird die Liste von Kastilien-La Mancha mit einer Rebfläche von 62.270 Hektar. Darauf folgen Katalonien mit 27.160 Hektar, die Region Valencia mit 16.692 Hektar, Murcia mit 13.267 Hektar, Kastilien und León mit 10.499 Hektar, Aragón mit 2.550 Hektar und Extremadura mit 1.889 Hektar.

Nach den trockenen Zahlen noch ein trockenes Ziel bis 2027. Über 25 % der spanischen Rebfläche soll bis dahin eine Biozertifizierung aufweisen und bis 2035 der Anbau von Weintrauben klimaneutral sein. Dies ist die Empfehlung der OIVE.

Weltmarktführer bei der Bioanbaufläche ist ...?

So groß unsere Liebe zu Spanien ist, die häufig in spanischen Medien getätigte Aussage »Weltmarktführer«, auch durch die OIVE, möchten wir an dieser Stelle aktualisieren.

Die Rangliste der größten biologisch zertifizierten Rebfläche weltweit führt Frankreich an. Mit 170.800 Hektar sind über 20% der französischen Rebfläche biologisch bewirtschaftet. Veröffentlicht wurden diese Zahlen letzten Monat auf der Millésime Bio in Montpellier durch die Direktorin der Agence Bio Laure Verdeau. Ein interessanter Aspekt wurde in einem Nebensatz erwähnt. Während das Interesse an Bioweinen von Verbrauchern in Frankreich sinkt, nimmt die Nachfrage in Spanien daran weiter zu.

WEITERE NEWS AUS DER REDAKTION

zurück zur Übersicht