18. März 2024

Absatz von Rioja-Wein in den letzten 6 Jahren um 16% gesunken

Die Redaktion

Weinfässer in Riojas Weinstadt Haro.
Neue Herausforderungen für die Rioja-Weinindustrie erfordern Anpassung und Innovation. Bild: Sascha Brandenburg

Die Weinregion DOCa Rioja verzeichnete im Jahr 2023 einen Rückgang des Weinabsatzes um 5,18 % gegenüber dem Vorjahr. Diese Abnahme ist Teil eines längerfristigen Trends, der in den letzten sechs Jahren zu einem bedeutenden Absatzrückgang von insgesamt 16 % geführt hat. Diese Entwicklung ist eine ernsthafte Herausforderung für die Weinwirtschaft Riojas, die sich an neue Verbrauchertrends anpassen muss.

Im Weinbaugebiet Rioja lagert fast 1 Milliarde Liter Wein

Verschiedene Faktoren haben diesen rückläufigen Trend geformt. Ungünstige klimatische Bedingungen, wie der Frost von 2017, der die Produktion stark beeinträchtigt hat, haben dazu beigetragen. Vor allem aber veränderte Verbrauchergewohnheiten sowie wirtschaftliche Unsicherheiten und die COVID-19-Pandemie gelten als wesentliche Faktoren.

Das Weinbaugebiet steht nun vor der Herausforderung, die Produktion mit der Nachfrage in Einklang zu bringen und einen Überschuss an Lagerbeständen zu vermeiden. Kürzlich haben wir bereits über die Maßnahmen der DOCa Rioja berichtet, die eine Überproduktion verhindern sollen. Ende 2022 verzeichnete Rioja bereits einen Lagerbestand von 937,67 Millionen Litern Wein.

Herausforderungen als Chance?

Diese Herausforderungen erfordern neue Strategien in der Weinherstellung und werden im günstigen Fall als Katalysator für Innovationen dienen. Maßnahmen wie die Anpassung an den Klimawandel, Investitionen in nachhaltigere Technologien und die Diversifizierung der Märkte werden bereits ergriffen, um die Zukunftsfähigkeit der Weinproduzenten Riojas zu sichern.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Produzent:innen aus dem Rioja-Gebiet sich einem instabilen Absatz gegenübersehen. Anfang der 2000er Jahre gab es eine ähnliche Situation, von der sich die Branche erholen konnte. Die DOCa Rioja ist nach wie vor einer der wichtigsten Player in der Weinszene im In- und Ausland. Aktuell hält Rioja Wein einen Anteil von 27 % am Inlandsmarkt und 40 % an den Ausfuhren von spanischen Weinen mit Ursprungsbezeichnung.

Auch interessant: Vor Kurzem hat die DOCa Rioja die Kategorie »Vino de Pueblo« eingeführt, die die erst 2017 etablierte Bezeichnung »vino de municipio« ablöst.

Quelle: vinetur.com

WEITERE NEWS AUS DER REDAKTION

zurück zur Übersicht