16. Februar 2024

Bis zu 65 Prozent Ernteausfall in Utiel-Requena beim Jahrgang 2023

Rodolfo Valiente von Bodegas Vegalfaro im Interview mit TodoVino

Im Normalfall liest man über die erzielten Erträge in einem Jahrgang etwas wie: Hier ein paar Milliönchen Liter mehr, dort ist es saumäßig unter dem durchschnittlichen Wert. Während dies eher unpersönliche Zahlen sind und meine Sorge sich darum dreht, ob genug Wein zur Verfügung steht, ist die Auswirkung für einzelne Weingüter deutlich prägnanter.

Eine lapidare Meldung in Spanien lautete:

Die Region Utiel-Requena hat 2023 ca. 60% geringere Erträge eingefahren, im Vergleich zum Vorjahr. Kurz überlegt: das ist gleichbedeutend mit 60% geringeren Einnahmen. Wenn ich mir 60% meiner Einnahmen wegdenke, wird das eine hungrige Angelegenheit. Zahlen sind anonym und drücken keine persönlichen Situationen aus. Deshalb hier ein Interview mit Rodolfo Valiente, der in Utiel-Requena das Weingut Vegalfaro betreibt und gleichzeitig Inhaber von Pago de los Balagueses ist, eines der Vino de Pago klassifizierten Weingüter (Mehr zu Vino de Pago findest du hier).

TodoVino: Wie war die Lese 2023 für dich?

Vegalfaro: Sehr klein, ca. 65% unter einem normalen Jahrgang. Hintergrund ist die Trockenheit, zusammen mit den Hitzewellen, die wir in den letzten Jahren nicht in dieser Intensität erlebt haben.

Wenn du dieses Jahr im Zusammenhang mit den Jahrgängen seit 2000 siehst, was fällt dir auf?

Dieses Jahr kam ein Faktor hinzu, den wir bisher nicht so extrem auf der Rechnung hatten. Die Pflanze hat bei den Hitzewellen (um die 40°C) die Reifung komplett eingestellt. D.h. keine Zuckereinlagerung erfolgte, sondern reine Überlebensfunktionen wurden aufrecht erhalten. Insgesamt war die Lese dadurch sehr früh, mit geringen Zuckerwerten, welche zumindest zu  moderaten Alkoholgehalten führen. 2017 war ein ähnlich heißer Jahrgang und die Weine waren sehr balanciert. Deshalb hoffe ich auf einen ähnlichen Effekt für 2023. Man könnte sagen, die Trauben wurden reif, auf einem niedrigen Niveau, bei geringen Erträgen, hohen pH-Werten und einer guten Säure. Die Farbe ist ebenfalls leicht. Ein sehr kompliziertes Jahr, bei geringen Alkoholwerten, was zumindest auf dem Markt gerade sehr gut ankommt.

Häufig kommt in trockenen Jahren oder in Weinbauregionen mit wenig Wasser die Sprache auf die Bewässerung von Reben. Wie siehst du den Einsatz von Wasser in den Reben, um Wein herzustellen?

Durch die Trockenheit der letzten Jahre ist die Bewässerung wichtig geworden, damit die Pflanze überlebt. Gleichzeitig mache ich mir Gedanken, ob eine Rückkehr zum alten System mit geringer Pflanzdichte im alten Stil, nicht die richtige Antwort ist (Ca. 2,5 auf 2,5 Meter pro Rebe, in Buschform, d.h. niedrig und mit wenig Blättern, Anmerkung Redaktion). Das scheitert aber daran, dass es keine Arbeitskräfte gibt, da nicht maschinell gearbeitet werden kann.

Manche Ecken in Utiel-Requena waren stärker betroffen, durch ganz unterschiedliche Wettervorkommnisse. Wie sieht es bei dir aus.

Wie bereits gesagt, hat die Trockenheit mich in diesem Jahr 65% der Erträge gekostet. Gleichzeitig kam noch ein Aspekt hinzu, der Hagel. Es fielen Hagelbälle, die in der Größe noch nie in der Region gesehen wurden. Mich hat es schwer in Pago de los Balagueses getroffen. Zwar waren die Trauben bereits gelesen, aber das Holz der Reben wurde teilweise so stark geschädigt, dass es nächstes Jahr ebenfalls zu großen Einbußen führen wird.

Das Interview zwischen Rodolfo Valiente von Bodegas Vegalfaro und Jörg Philipp von TodoVino fand auf Spanisch statt und wurde ins Deutsche übersetzt.

News zu Details der Ernte in Spanien erschien im November 2023.

Jeder Jahrgang ein Abenteuer
©Jörg Philipp

Heftige Regenfälle

Auch bei der Lese 2022 kam es zu starken Niederschlägen.

Genuss beim Interview
©Jörg Philipp

Wein darf nach der Arbeit nicht fehlen!

Auch ein Interview sollte unbedingt mit einem Glas Wein abgeschlossen werden.

Altbewährte Methode

Zurück in die Vergangenheit?

Ist die klassische Buscherziehung eine Lösung für heiße Jahrgänge?

Rodolfo Valiente Vegalfaro
©Wsana Woo

Rodolfo Valiente

Im Interview mit TodoVino über den Jahrgang 2023

Jörg Philipp für TodoVino
©Wsana Woo

TodoVino im Interview

Jörg Philipp ist bekennender Fan von Bodegas Vegalfaro.

Pago de los Balagueses
©Jörg Philipp

Schwere Hagelschäden in den Reben

Bei Pago de los Balagueses wird es auch 2024 zu Einbußen kommen.

Wurst beim Interview
©Jörg Philipp

Wurst zum Interview

Rodolfo Valiente liebt Produkte aus seiner Heimat, die zu keinem Anlass fehlen.

Käse beim Interview
©Jörg Philipp

Auch Käse darf nicht fehlen

Rodolfo nimmt Gespräche über Wein Ernst und untermalt diese gerne mit Essen.

Amphore bei Vegalfaro
©Jörg Philipp

Natur und Experimente sind seine Leidenschaft

Rodolfo Valiente lässt keine Möglichkeit aus die Umwelt zu schonen und neue Dinge auszuprobieren.

Heiße Interviews
©Wsana Woo

Große Themen emotional besprochen

Auch beim Interview geht es manchmal hoch her, wenn es um die Leidenschaft Wein geht.

MEHR ÜBER DAS WEINGUT

Besuche mit uns weitere spanische Bodegas!

Land & Leute
Hausbesuch

Vinos de Madrid: Eine Weintour durch die zentralste Weinperipherie Spaniens

Im ehemaligen Fassweingürtel um Spaniens Hauptstadt tut sich was!

Sascha Brandenburg
Weintour Madrid Todovino Bernabeleva
In Madrid wird Wein angebaut. Nicht mehr in der Stadt - die Zeiten sind vorbei - aber in der gleichnamigen Region, die die Metropole umschließt. DO Vinos de Madrid - diesen Namen solltest du dir merken für Weinerlebnisse abseits des Mainstreams.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Weinbau auf Menorca: die nachhaltige Wiedergeburt

Die Insel, auf der Falken die Trauben retten und der Wein schmeckt.

Sascha Brandenburg
El Gust de Menorca.
Steht für dich bei der Urlaubsplanung der Wein im Mittelpunkt? Für mich nicht immer. Das Leben hat schließlich Meer zu bieten – und das ist in Menorca besonders schön. Aber Glück gehabt: Wein gibt’s hier auch und er schmeckt sogar!
Weiterlesen ...
Hausbesuch

»Der macht nix, der will nur spielen.«

Adega do Demo: Dackel und Eulen im galicischen Weinbaugebiet Ribeiro.

Sascha Brandenburg
Weine der Adega do Demo
Was auf den Hund zutrifft, kann man von Carlos nicht behaupten: Der macht schon was, und zwar richtig spannenden Wein auf seinem Weingut Adega do Demo. Mit Haltung und Experimentierfreude – verspielt im besten Sinne.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Der Brand- und Durstlöscher von Ycoden-Daute-Isora

Die erstaunlichen Weine des ehemaligen Feuerwehrmanns Borja Pérez.

Sascha Brandenburg
Borja Peréz im Keller seines Weinguts.
Borja Pérez war Feuerwehrmann, bevor er sich entschied, die Weintradition seiner Region wiederzubeleben. Heute macht er in Ycoden-Date-Isora Weine, die sich deutlich abheben vom Rest des Weinbaugebiets im Nordwesten Teneriffas.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Der Berg ruft:
Auf den Spuren des Weins in Asturien

Von Beeren, Bären und Benediktinern

Sascha Brandenburg
Covadonga See in Asturien mit Bergpanorama
Wein ist wahrscheinlich das Letzte, was man zu Asturien im Kopf hat - wenn man diese Bergregion überhaupt kennt. Dabei gibt es hier tolle Weine zu entdecken - fantastische Aussicht inklusive.
Weiterlesen ...

Entdecke die Weinregion
Valencia!

Palmen im Gegenlicht der Sonne an der Küste von Valencia
zurück zur Übersicht