14. Januar 2024

Tanz auf dem Wein-Vulkan: ein Besuch bei Suertes del Marques

Eines der »100 besten Weingüter der Welt« liegt auf Teneriffa.

Wer an das stets sonnig-warme Teneriffa denkt, vermutet dort wahrscheinlich keine leichten, filigranen Rotweine. Aber weit gefehlt...

Teneriffa ist für einige Überraschungen gut und weit mehr als nur ein Winterquartier für solvente Pensionist:innen. Wer es wagt, die Touristenhochburgen zu verlassen, läuft Gefahr, seinen Horizont zu erweitern und eine wunderbar abwechslungsreiche Insel kennenzulernen. Und ungeahnte Erfahrungen zu machen. Dies gilt auch in Sachen Wein. Tatsächlich lassen die meisten jungen Roten aus dem Norden der Insel an Galicien und Ribeira Sacra denken. Oder an die Loire, wie es teils bei Suertes del Marques der Fall ist. Eine spannende Mischung.

In wenigen Jahren zur 1. Wein-Adresse Teneriffas

Das junge Weingut aus dem Valle de la Orotava im Norden Teneriffas blickt auf einen rasanten Aufstieg: erst 2006 von Jonatan García Lima gegründet, wurde Suertes del Marques bereits im Jahr 2019 vom US-Magazin Wine&Spirits zu einem der 100 besten Weingüter der Welt gekürt. Mittlerweile hat es diese Auszeichnung, die auf der Grundlage von Blind-Verkostungen vergeben wird, schon zum dritten Mal erhalten. Wie auch immer man zu solchen Auszeichnungen steht: Suertes del Marques macht starke Weine mit eigenständigem Charakter, die vulkanische Mineralität, Intensität und elegante Leichtigkeit vereinen. Rotweine mit 11,5 oder 12,5 Volumenprozent Alkohol? Keine Ausnahme, sondern Standard bei Suertes del Marques.

Wer Suertes del Marques besuchen möchte, kann den Aufstieg gleich hautnah miterleben: denn es geht bergauf, und zwar ordentlich, wie es im Norden Teneriffas, wo die Berghänge bis fast ans Meer reichen, nahezu überall der Fall ist. Die Weinberge des Weinguts liegen direkt oberhalb des wunderschönen Städtchens La Orotava. Von dort aus, auf 400 bis 500 Meter Höhe, bietet sich ein atemberaubender Blick auf das Tal, das Valle de la Orotava, das eine der drei nördlichen Wein-Appellationen Teneriffas ist. Laut Jonatan natürlich die beste, weil es hier die günstigsten klimatischen Bedingungen gebe: ausreichend Regen für die teils sand-, teils lehmdominierten und immer vulkanischen Böden sowie Temperaturen, die auch im Sommer - hier - selten die 25 Grad übersteigen. Die Passatwinde blasen pausenlos vor Feuchtigkeit triefende Wolken nach Teneriffa, die Dank des Teide (mit 3.714 Metern der höchste Berg Spaniens) an den Nordhängen der Vulkaninsel hängen bleiben und dort alles begrünen. Das Ergebnis dieses besonderen Terroirs ist trotz der subtropischen Lage der Kanaren eine längere Wachstumsphase, die filigrane Weine mit guter Säurestruktur hervorbringt. Aber auch hier regnet es jedes Jahr weniger, beginnt die Regenzeit später. Noch ist die Situation im Norden nicht dramatisch, anders als im kargen Süden Teneriffas, wo alte Weinberge ohne Bewässerung beginnen zu sterben.

Traditionspflege trifft auf »minimal intervention«

Die Weinberge offenbaren direkt das einzigartige Erbe des Orotava-Tals: die historische Anbaumethode Cordón Trenzado, die auch heute noch von Suertes del Marques gepflegt wird. Bei diesem weltweit einzigartigen Erziehungssystem werden die Triebe einer Rebe wie ein Zopf geflochten und in einem langen Strang über das Feld geführt. Der längste Cordón Trenzado bei Suertes del Marques erreicht 40 Meter, der älteste zählt rund 250 Jahre. Ursprünglich wurde dieses System eingeführt, weil es die doppelte Nutzung des knappen Bodens erlaubte: nach der Ernte wurden die mit Pfählen im Boden fixierten Weinarme einfach zur Seite gedreht, um auf der freiwerdenden Fläche in den kommenden Monaten bspw. Kartoffeln anzubauen. Heute muss Suertes del Marques als bekannteste Bodega Teneriffas, die in 40 Länder exportiert, keine Erdäpfel mehr pflanzen. Der Cordón Trenzado wird als lebendes Denkmal dennoch beibehalten - mit dem Wein verkauft man ja schließlich auch immer Geschichten.

11 Hektar bewirtschaftet Suertes del Marques selbst, von 17 weiteren Hektar kooperierender Weinbauern werden Trauben zugekauft - im kleinteiligen Norden Teneriffas reicht das schon, um das größte Weingut der nördlichen DOs zu sein. Angebaut werden vor allem Listán Blanco und Listán Negro, daneben 18 weitere lokale Rebsorten, wie zum Beispiel Marmajuelo, Vijariego Negro und Baboso Negro. Die Rebstöcke werden nach den Prinzipien des ökologischen Weinbaus bewirtschaftet, was viel Arbeit im Weinberg und den Verzicht auf chemische Präparate bedeutet. Auch im Keller wird weitgehend auf Eingriffe verzichtet, die Spontangärung mit wilden Hefen ist Standard, Klärung und Filtration nicht. Manchmal wird der Gärung mit etwas Wärme und Battonage (Umrühren) nachgeholfen. Eine Bio-Zertifizierung hat Suertes del Marques jedoch nicht - er habe schon genug Papierkram, meint Jonatan dazu.

Verantwortlich für die Weinbereitung war in der Anfangszeit Roberto Santana, der mittlerweile Suertes del Marques verlassen hat, um sich mehr seinem eigenen Projekt zu widmen, das er gemeinsam mit Freunden betreibt. Mittlerweile gehört Envinate, so der Name von Robertos Weingut, ebenso zu den Wein-Aushängeschildern Teneriffas. Nach Santanas Abgang stand Jonatan dann der portugiesische Weinberater Luis Seabra zur Seite. Die Lehrjahre sind mittlerweile vorbei: heute zeichnet Jonatan alleine für die Weinbereitung verantwortlich. Das Leitmotiv ist gleich geblieben: Weine, die moglichst ungestört das Terroir sprechen lassen.

Cool climate Weinstil am Hang des Vulkans

Die prägnante Anbaumethode des Orotava-Tals ist auch namensgebend für den Einstiegsweißwein von Suertes del Marques: Trenzado nennt sich die Cuvée, die hauptsächlich auf Listán Blanco setzt, der weißen Hauptsorte des Valle de la Orotava sowie ganz Teneriffas. Listán Blanco ist übrigens die gleiche Traube wie Palomino Fino. Aber anders als in Andalusien, wo aus dieser Rebsorte der eher neutrale Sherry-Grundwein hergestellt wird, bildet die Traube auf Teneriffa mehr Mineralik, Aromen und v. a. Säure aus. Der Trenzado 2021 zeigt eine prägnante Säure und vulkanisch eingefasste Fruchtnoten, bei schöner Tiefe und Intensität. Wer einen etwas volleren, fast schon burgundischen Stil und raffinierte Frucht bevorzugt, wird mit dem Vidonia glücklich - ein reinsortiger Listán Blanco, im gebrauchten Holzfass ausgebaut, der wunderbar reifen kann. Gut eingebundenes Holz und schönen Schmelz bietet der in kleiner Auflage im Barrique ausgebaute Vidonia VP.

Suertes del Marques setzt auf Beton

Während die Weißweine zur Gärung ins Holz kommen, fermentieren alle Rotweine im Betontank. Dabei geht es nicht nur um Frische: es kommen zu einem guten Teil die gesamten Trauben mit Gerüst und Stiel in den Tank, die einer längeren Mazeration unterzogen werden, um den Weinen mehr Struktur zu geben. Das Portfolio ist in Ortsweine (Vinos de Pueblo) und Lagenweine (Vinos de Parcela) unterteilt, daneben gibt es auch ein paar Süßweine. Das gesamte Portfolio umfasst rund 20 verschiedene Weine - beachtlich für die Größe des Weinguts. Eine pfiffige Orientierung bieten auch die Kapseln der Weine, die entweder in Gold oder Silber gehalten sind, was aber nicht hierarchisch interpretiert werden sollte: die silbernen Kapseln kennzeichnen Weine, die auf lehmdominierten Böden gewachsen sind, die goldenen Kapseln verweisen auf Sandböden.

Der 7 Fuentes ist nicht nur trinkfreudig, sondern für einen Einstiegswein erstaunlich komplex. Wer sich an die Lagenweine herantastet, bekommt eine Lehrstunde in Sachen Vulkanologie: ob die Frucht oder die Würze im Vordergrund steht, alle Rotweine zeichnen sich durch eine prononcierte Mineralität aus, die die vulkanischen Böden zum Vorschein bringt. Alle Lagenweine werden in der gleichen Weise hergestellt, um das jeweilige Terroir sprechen zu lassen. Besonders spannend sind der A Solana, ein Listán Negro, der eine aufregende Fusion aus Sil-Tal und Loire-Tal auf der Zunge tanzen lässt. Deutlich pikanter, würziger, delikater zeigt sich der Chibirique, bei dem zu 100 Prozent die Ganztraubengärung, also die Fermentation inklusive Stielgerüst, angewandt wird. Die Eleganz in Person bzw. Wein ist der Las Suertes. Ein Gemischter Satz mit 20 traditionellen Sorten ist der Vidueño, der mit seinem vegetabilen Aroma und leichten 11,5 Prozent eine weitere Besonderheit in der Reihe der Suertes del Marques Charakterweine darstellt.

Während die Einstiegsweine preislich durchaus höher ansetzen, bieten die Lagenweine, gemessen an ihrer Qualität, ein sehr freundliches Preis-Genuss-Verhältnis. Eine Entdeckung sind sie alle wert, die gar nicht mehr so geheimen Geheimtipps aus Teneriffa.

Palmen mit Meer im Hintergrund auf Teneriffa
©Sascha Brandenburg

Palmen und Sonne satt

So stellt man sich Teneriffa vor.

Weinberg von Suertes del Marques auf Teneriffa
©Sascha Brandenburg

Palmen, Reben und Vulkane

Der Weinbau auf Teneriffa ist von besonderen Bedingungen gekennzeichnet.

Blick vom Weingut Suertes del Marques auf den Atlantik.
©Sascha Brandenburg

Wer weit oben ist, kann gut runter gucken

Die Weinberge und das Weingut von Suertes del Marques liegen einige hundert Meter über dem Meeresspiegel.

Weinberge mit Cordón Trenzado-Erziehung
©Sascha Brandenburg

Geflochtene Rebzöpfe

Die meisten Weinberge von Suertes del Marques werden nach der traditionellen Cordón Trenzado-Methode bewirtschaftet - eine Besonderheit des Orotava-Tals.

Winzer Jonatan vor Betontanks.
©Sascha Brandenburg

Beton sorgt für Frische

Jonatan, Winzer und Besitzer von Suertes del Marques, vor seinen Betontanks, in denen die Rotweine des Weinguts reifen.

Der Der Trenzado ist der Einstiegsweißwein von Suertes del Marques
©Sascha Brandenburg

Kunst oder Kultur?

Der weiße Einstiegswein bei Suertes del Marques heißt Trenzado - eine Würdigung der wohl bekanntesten Weinbautradition Teneriffas.

Verschieden Weinflaschen von Suertes del Marques.
©Sascha Brandenburg

Lage, Lage, Lage

Weinvielfalt: Das Sortiment on Suertes del Marques umfasst rund 20 verschiedene Weine, viele Parzellen werden separat vinifiziert.

Blick vom Tastingroom von Suertes del Marques auf das Orotava-Tal und den Atlantik.
©Sascha Brandenburg

Wein mit Aussicht

Herrlicher Blick auf das Orotava-Tal und den Atlantik.

Fasskeller von Suertes del Marques
©Sascha Brandenburg

Der Barrique- und Fasskeller

Hier reifen die Schätzchen des Weinguts - in französischen und österreichischen Fässern.

Tisch mit Weingläsern
©Sascha Brandenburg

Vinos de Tenerife

Wer auf ausdrucksstarke Weißweine und filigrane Rotweine steht, sollte sich in Teneriffa umschauen.

Ein begrünter Weinberg auf Teneriffa im Valle de la Orotava
©Sascha Brandenburg

Wildkräuter statt Pestizide

In den Weinbergen von Suertes del Marques sprießt das Gras und allerlei Grünzeug.

Auf Teneriffa gibt es Weine von höchster Qualität.
©Sascha Brandenburg

Die Insel des ewigen Frühlings und der frischen Weine

Teneriffa ist ein lohnendes Reiseziel - auch in Sachen Wein!

Besuche mit uns weitere spanische Bodegas!

Hausbesuch

Bis zu 65 Prozent Ernteausfall in Utiel-Requena beim Jahrgang 2023

Rodolfo Valiente von Bodegas Vegalfaro im Interview mit TodoVino

Jörg Philipp
Jeder Jahrgang ein Abenteuer
Manche Jahrgänge fallen extremer aus als andere. Wie sieht es mit dem 2023 Jahrgang im Vergleich zu den vorherigen Jahren aus? Und was sagen mir die nackten Zahlen, die gerne in Pressemitteilungen gennant werden?
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Vinos de Madrid: Eine Weintour durch die zentralste Weinperipherie Spaniens

Im ehemaligen Fassweingürtel um Spaniens Hauptstadt tut sich was!

Sascha Brandenburg
Weintour Madrid Todovino Bernabeleva
In Madrid wird Wein angebaut. Nicht mehr in der Stadt - die Zeiten sind vorbei - aber in der gleichnamigen Region, die die Metropole umschließt. DO Vinos de Madrid - diesen Namen solltest du dir merken für Weinerlebnisse abseits des Mainstreams.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Weinbau auf Menorca: die nachhaltige Wiedergeburt

Die Insel, auf der Falken die Trauben retten und der Wein schmeckt.

Sascha Brandenburg
El Gust de Menorca.
Steht für dich bei der Urlaubsplanung der Wein im Mittelpunkt? Für mich nicht immer. Das Leben hat schließlich Meer zu bieten – und das ist in Menorca besonders schön. Aber Glück gehabt: Wein gibt’s hier auch und er schmeckt sogar!
Weiterlesen ...
Hausbesuch

»Der macht nix, der will nur spielen.«

Adega do Demo: Dackel und Eulen im galicischen Weinbaugebiet Ribeiro.

Sascha Brandenburg
Weine der Adega do Demo
Was auf den Hund zutrifft, kann man von Carlos nicht behaupten: Der macht schon was, und zwar richtig spannenden Wein auf seinem Weingut Adega do Demo. Mit Haltung und Experimentierfreude – verspielt im besten Sinne.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Der Brand- und Durstlöscher von Ycoden-Daute-Isora

Die erstaunlichen Weine des ehemaligen Feuerwehrmanns Borja Pérez.

Sascha Brandenburg
Borja Peréz im Keller seines Weinguts.
Borja Pérez war Feuerwehrmann, bevor er sich entschied, die Weintradition seiner Region wiederzubeleben. Heute macht er in Ycoden-Date-Isora Weine, die sich deutlich abheben vom Rest des Weinbaugebiets im Nordwesten Teneriffas.
Weiterlesen ...
Land & Leute
Hausbesuch

Der Berg ruft:
Auf den Spuren des Weins in Asturien

Von Beeren, Bären und Benediktinern

Sascha Brandenburg
Covadonga See in Asturien mit Bergpanorama
Wein ist wahrscheinlich das Letzte, was man zu Asturien im Kopf hat - wenn man diese Bergregion überhaupt kennt. Dabei gibt es hier tolle Weine zu entdecken - fantastische Aussicht inklusive.
Weiterlesen ...

Weitere Reportagen aus den Kanaren

Land & Leute
Hausbesuch

Der Brand- und Durstlöscher von Ycoden-Daute-Isora

Die erstaunlichen Weine des ehemaligen Feuerwehrmanns Borja Pérez.

Sascha Brandenburg
Borja Peréz im Keller seines Weinguts.
Borja Pérez war Feuerwehrmann, bevor er sich entschied, die Weintradition seiner Region wiederzubeleben. Heute macht er in Ycoden-Date-Isora Weine, die sich deutlich abheben vom Rest des Weinbaugebiets im Nordwesten Teneriffas.
Weiterlesen ...

Entdecke die Weinregion
Kanaren!

Blick auf das Meer von einer der Kanarischen Inseln, im Vordergrund ein großer Kaktus
zurück zur Übersicht